topo gr

Internationaler Öffentlicher Verein von Gläubigen

Internationaler Öffentlicher Verein von Gläubigen

Inscrição

Ersten Sühnesamstage

Am 13. Juli 1917 wurde in Fatima den drei kleinen Kindern eine Vision der Hölle von Unsrer Jungfrau gezeigt, die traurig sagte:
„Ihr habt die Hölle gesehen, wohin die Seelen der armen Sünder kommen. Um sie zu retten, will Gott die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen in der Welt begründen. Wenn man tut, was ich euch sage, werden viele gerettet werden und Friede wird herrschen…Ich werde kommen, um die Weihe Russlands an mein Unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten Samstagen zu fordern… Am Ende wird mein Unbeflecktes Herz triumphieren. Der Heilige Vater wird mir Russland weihen, das sich bekehren wird, und es wird eine Zeit des Friedens der Welt geschenkt werden“.

Am 10. Dezember 1925 erschien Lucia wieder die heilige Jungfrau, zusammen mit dem Jesuskind. Maria legte ihre Hand auf Lucias Schulter und zeigte ihr ein dornenumrundetes Herz in ihrer anderen Hand. Das Jesuskind sprach zuerst:
„Habe Mitleid mit dem Herzen deiner Heiligsten Mutter, umgeben von Dornen, mit denen die undankbaren Menschen es ständig durchbohren, ohne dass jemand einen Sühneakt machen würde, um sie herauszuziehen.“ Dann sagte Maria:
„Meine Tochter, schau mein Herz, umgeben von Dornen, mit denen die undankbaren Menschen durch ihre Lästerungen und Undankbarkeiten es ständig durchbohren. Suche wenigstens du mich zu trösten und teile mit, dass ich verspreche, all jenen in der Todesstunde mit allen Gnaden, die für das Heil dieser Seelen notwendig sind, beizustehen, die fünf Monate lang jeweils am ersten Samstag beichten, die heilige Kommunion empfangen, einen Rosenkranz beten und mir während 15 Minuten durch Betrachtung der 15 Rosenkranzgeheimnisse Gesellschaft leisten in der Absicht, mir dadurch Sühne zu leisten“.


Die Bedeutung dieser Ehrerbringung
Sie bedeutet die enge Bindung zwischen dem Unbefleckten Herzen Marias und des Heiligen Herzens ihres Sohnes. In dieser Ehrerbringung wünscht Jesus selbst Sühneleistung für die Sünden, die das traurige Herz der Mutter quälen, das mütterliche Symbol ihrer gnadevollen Liebe und des Wunsches der Errettung der ganzen Menschheit in Ihm. Wenn Sie diese Ehrerbringung erfüllen, verspricht Ihnen Maria, im Moment des Todes mit der „nötigen Gnade für die Errettung“ zu kommen.


facebook
     twitter     youtube

Newsletter abonnieren