topo gr

Internationaler Öffentlicher Verein von Gläubigen

Internationaler Öffentlicher Verein von Gläubigen

Inscrição

Fatima-Weltapostolat trifft sich zu Ratsversammlung

Vom 24. bis 28. Oktober 2016 nahmen Vertreter aus 29 Ländern wie den Philippinen, Südkorea, Vietnam, Nigeria, Mexiko, Panama, Irland, um nur einige zu nennen, an diesem Treffen in der Domus Pacis, dem internationalen Sitz des Fatima-Weltapostolat, teil. Insgesamt waren 120 Teilnehmer, darunter Bischöfe, Priester und Ordensschwestern, da.

Die Ratsversammlung des Fatima-Weltapostolats ist eins der wichtigsten Ereignisse im Leben unseres Vereins. Sie findet alle vier Jahre in Fatima statt. Ziel der Versammlung ist die Bewertung der verschiedenen Tätigkeiten des Vereins und die Erarbeitung eines Pastoralplanes für die kommenden Jahre, bereichert durch die Erfahrungen, die von den Teilnehmern geteilt werden. 

Das Treffen in diesem Jahr hatte die Besonderheit, im Rahmen der Feierlichkeiten der Hundertjahrfeier der Erscheinungen des Engels und des Jubiläumsjahres der Barmherzigkeit stattzufinden, wobei alle Blicke bereits auf die großen Feierlichkeiten 2017, das Jubiläumsjahr der Erscheinungen der Muttergottes von Fatima, gerichtet waren. Das gewählte Thema der Versammlung stammt von daher aus den Worten des Engels während der 2. Erscheinung 1916: "Die heiligsten Herzen Jesu und Mariens wollen euch Barmherzigkeit erweisen". Dieses Thema wurde in den Vorträgen, die während der Sitzung vorgestellt wurden, hervorragend behandelt.

Zum Programm gehörten auch die Präsentation der nationalen Berichte, sowie die Vorstellung von Projekten, die auf die Feierlichkeiten der Hundertjahrfeier von Fatima  bezogen sind. Es gab ebenfalls Gelegenheiten für Workshops in kleinen Gruppen, aufgeteilt nach Regionen, während welcher  Themen diskutieren wurden, die die jeweiligen regionalen Realitäten, in Bezug auf das Leben und die Verbreitung die Botschaft der Muttergottes von Fatima, betreffen.

Ein wichtiger Teil des Programms waren ebenfalls die Momente des Gebets und der liturgischen Feiern in der Kapelle von Domus Pacis, sowie im Heiligtum von Fatima, wo eine feierliche Messe in der Kapelle der Erscheinungen, in Dankbarkeit für die Versprechen aller Mitglieder des Apostolats, gefeiert wurde. Danach begab sich die Gruppe mit den neuen Bannern des Fatima-Weltapostolats in einer Prozession  in Richtung der Heiligen Tür der Basilika zur Heiligsten Dreifaltigkeit, wo alle zu einem Gebetsmoment eingeladen waren.

Die Gruppe feierte auch eine Messe in der Pfarrkirche von Fatima, wo die drei Hirtenkinder getauft wurden. Danach gab es Gelegenheit, den Kreuzweg zu beten, sowie die Heiligen Stätten der Engelserscheinungen und die Häuser der Hirtenkinder zu besuchen.

Am letzten Tag der Ratsversammlung veranstalteten die Teilnehmer eine Pilgerreise nach Santarem, um die Kirche des Eucharistischen Wunders zu besuchen und zu verehren; es ging dann weiter nach Lissabon, mit einem Besuch der Kirche des Heiligen Antonius und einer Stadtrundfahrt.

Wie in der Apostolats-Satzung festgelegt, haben die Delegierten auch den neuen Vorstand des internationalen Apostolats für die kommenden vier Jahre, 2016 bis 2020, gewählt.

Das Fatima-Weltapostolat freute sich über die energische Dynamik und Engagement eines jeden Mitglieds in den verschiedenen Ländern, die, mit Liebe und Eifer, die Verehrung der Seligen Jungfrau Maria durch die Betonung der Aufrufe, die sie uns in Fatima hinterließ, unterstützen.

Fatima-Kongresse für Ozeanien in Fidschi

Der erste Kongress des Fatima-Weltapostolats für Ozeanien fand in der Erzdiözese Suva, in Fidschi, vom 26. bis zum 29. November 2015 statt. Das vier-Tage-Programm war eine bereichernde Erfahrung für die hunderte Teilnehmer, einschließlich einer Delegation aus Übersee, welche aus Repräsentanten des Internationalen Vorstandes des Apostolats und anderen Mitgliedern aus den Ländern Ozeaniens wie Australien, Samoa, Amerikanisch-Samoa und den Salomon-Inseln bestand.  

Einige berühmte Sprecher, einschließlich der Erzbischof von Suva und der Internationale Präsident des Fatima-Weltapostolats teilten ihr Wissen und Erfahrungen über die Arbeit der Evangelisierung im Pazifik mit. Die Teilnahme des Internationalen Sekretariats aus Fatima und die Grußbotschaften des Bischofs von Leiria-Fatima, des Rektors des Heiligtums von Fatima u. A. trugen ebenfalls dazu bei, dieses Ereignis zu einer wahrhaften „Ecke Fatima“ zu machen.

Neben den Konferenzen schloss das Kongressprogramm auch zwei große Prozessionen mit dr Statue Unserer Lieben Frau von Fatima durch die Straßen Suvas bis zur Kathedrale ein, in welcher die Eröffnungs- und Schlussmesse stattfand.

Das Komitee des Apostolats in Fidschi übertraf sich mit einer großen Hingabe ihrer Zeit, Großzügigkeit und Glauben, um dieses geschichtliche Ereignis vorzubereiten und jeden willkommen zu heißen.

Internationale Kongresse 2015 in Fatima

Der Monat Oktober 2015, in Fatima, wurde durch drei bedeutende Ereignisse gekennzeichnet, die durch das Fatima-Weltapostolat in der Domus Pacis, dem Hauptsitz des Vereins, stattfanden.

Das erste war der 7. Weltweite Gebetskongress für das Leben, gesponsert durch Human Life International Österreich. Dieser Pro-Leben Kongress vereinte mehr als einhundert Teilnehmer aus 30 Ländern. Das Hauptthema wurde aus dem Evangelium des Hl. Johannes genommen: „Damit sie leben haben“ (Jo 10:10), und das Programm beinhaltete fortbildende und inspirierende Vorträge von berühmten Sprechern, um den Schutz und die Würde des menschlichen Lebens in aller Welt zu gewährleisten. Zuzüglich wurde ein besonderer Fokus auf die Gebetszeiten, einschließlich täglicher Messe, Anbetung des Allerheiligsten Sakraments und das Rosenkranzgebet gelegt. Um die Vorträge dieses Kongresses zu hören, der vom 2. bis zum 7. Oktober stattfand, kann folgende Seite aufgerufen werden:www.gloria.tv/user/3N9rATTSKgc

Das zweite Ereignis fand vom 18. bis zum 21. Oktober statt. Es war ein Internationaler Marianischer Kongress, ein Ereignis, welches Mitglieder des Fatima-Weltapostolats aus über 20 Ländern und einige andere Mitglieder anderer Marianischer Vereine nach Fatima brachte. Mit dem Kernthema „Die Rolle des Seligen Jungfrau Maria in der Aufgabe der Neu-Evangelisierung“ haben sich alle Teilnehmer in die Reflektion und vorgeschlagenen Aktivitäten eingebracht, mit dem großen Wunsch, mehr über die Botschaft von Fatima und die Aufgabe der Evangelisierung zu erfahren. Der Kongress war ebenfalls eine Gelegenheit, um die Feierlichkeiten für die Hundertjahrfeier der Fatima-Erscheinungen, 2017, vorzubereiten.

Das dritte Ereignis, das dem Marianischen Kongress sofort folgte, wurde vom 22. bis zum 24. Oktober für das Fatima-Weltapostolat in Europa organisiert, das Fatima als Ort für das 2. Regionale Treffen aussuchte. Gleichzeitig fand auch das erste Treffen des Ausführenden Vorstandes des Fatima-Weltapostolats Afrika statt, welches für die aus Afrika kommenden Teilnehmer bestimmt war. Beide Treffen dienten dazu, die Realität der Apostolatsarbeit in der jeweiligen Region zu analysieren und Strategien für ein Pastoralplan für die kommenden Jahre aufzustellen.

Sehen Sie hier die Videobotschaft des Internationalen Präsidenten des Fatima-Weltapostolats am Ende des Kongresses, Prof. Américo Ortiz:


facebook
     twitter     youtube

Newsletter abonnieren